Visa Card Prepaid

Visa ist sicherlich mit das bekannteste Kreditkartenunternehmen und schon seit mehr als 30 Jahren eine feste Größe auf dem Kreditkartensektor. Der korrekte Unternehmensname ist VISA International Service Association und die ersten Visa Card Kreditkarten wurden 1976 ausgegeben. Heute können die Karteninhaber an weltweit mehr als 31 Millionen Stellen mit den verschiedenen Kreditkarten von VISA zahlen, selbstverständlich zudem in vielen tausend Online-Shops und an mehr als einer Millionen Geldautomaten können die Karteninhaber sich mit Bargeld versorgen. Neben der VISA Electron, der VISA Gold Card und der VISA Classic bietet das Unternehmen über die vertreibenden Banken und anderen Vertriebspartner auch eine Visa Card Prepaid Karte an.

Allgemeines zu den Visa Prepaid Kreditkarten

Die Kartenart der Prepaid Kreditkarten gibt es noch nicht so lange, und es handelt sich hier um eine ganz besondere Kreditkartenvarianten. Der Name Kreditkarte ist fast schon falsch, denn der Karteninhaber erhält im Zusammenhang mit der Prepaid-Kreditkarte eben keinen Kreditrahmen. Man bezeichnet diese Art der Kreditkarte daher oftmals auch als unechte oder als Guthaben Kreditkarte. Tatsächlich ist die Hauptbesonderheit der Prepaid-Kreditkarte, dass nur der Betrag mittels der Karte verfügt werden darf, der sich als Guthaben auf dem Kreditkartenkonto befindet. Man muss die Prepaid-Kreditkarte also – ähnlich wie es bei einer Handy-Prepaidkarte der Fall ist – zunächst „aufladen“. Besonders Kunden, die wegen mangelnder Bonität oder schlechten Schufa keine „echte“ Kreditkarte bekommen würden, nutzen gerne die Prepaid-Variante als Alternative. Außer der nicht vorhandenen Kreditlinie kann die Prepaid Kreditkarte für den gesamten Zahlungsverkehr genutzt werden.

Die Visa Card Prepaid Kreditkarte und die Angebote der Banken

Auch die Prepaid Karte von VISA ist eine Kreditkarte, die auf Guthaben basiert. Es kann nur derjenige Euro- oder Fremdwährungsbetrag (umgerechnet) verfügt werden, der zuvor auf das Konto eingezahlt worden ist. Viele Banken bieten die Prepaid Karte von Visa zum Beispiel im Zusammenhang mit einem Girokonto an. Vermehrt sind das beispielsweise Jugendirokonten oder Konten für Studenten und Auszubildende, da diese meistens ohnehin keine ausreichende Bonität hätten, um eine Kreditkarte mit Kreditfunktion zu erhalten. Zudem reicht den Studenten, Auszubildenden und Schülern ohnehin meistens, dass sie die Zahlungsverkehrsfunktionen nutzen können. Aufgrund der meistens fehlenden Zusatzleistungen wie Versicherungen oder Rabatte wird die Visa Card Prepaid häufiger kostenlos (ohne Jahresgebühr) angeboten.