Kreditkarten Geschichte

Viele interessante Fakten zur Geschichte der Kreditkarte in übersichtilicher Kurzform und als ausführlichere Information mit zeitlichem Ablauf der Kreditkarten Historie bieten wir hier.

Kurzinfos zur Geschichte der Kreditkarte – Die Entstehung und Entwicklung

1887 – Erstmalige Nennung einer “Kreditkarte” in einem Science-Fiction Roman von E. Bellamy.
1949 – US Geschäftsmann McNamara erfindet die erste Travel- und Entertainment Kreditkarte und gründet das weltbekannte Unternehmen “Diners Club”.
1951 – Die erste MasterCard wird von der New Yorker Franklin Bank in Umlauf gebracht.
1964 – Der schwedische Bankier Wallenberg führt die EUROCARD als Alternative zu den etablierten amerikanischen Kreditkarten ein.
1980 – Auf Initiative von eurocheque Int. wird ein einheitlicher Standard für Magnetstreifen eingeführt.
1992 – Europay International entsteht durch den Zusammenschluss der eurocheqü International S.C. und der eurocheqü International Holding S.A. sowie der EUROCARD International.
2003 – Aus der bekannten Marke EUROCARD wird die MasterCard.

Ausführliche Darstellung der Kreditkarten Geschichte

1887 – Die Entstehung und Entwicklung der Kreditkarte: Im Jahr 1887 tauchte zum ersten Mal der Begriff “Kreditkarte” in einem Edward Bellamy Science-Fiction Roman auf. Der Roman schildert eine futuristische Gesellschaft in der eine Karte aus Pappe zum bargeldlosen Bezahlen dient. Zahlungsvorgänge wurden durch Abschneiden eines Stückchen der Karte getätigt, bis die Karte komplett aufgebraucht war.

1924 – kamen die ersten “realen” Kreditkarten auf den Markt welche die Western Union und General Petroleum Corporation herausgaben. Ihre Karten wurden zunächst nur besonderen Kunden angeboten, bis General Petroleum Corporation diese Angebot später auf alle Kunden des Unternehmens erweiterte.

1949 – Gründung des Diners Club in New York – Der Geschäftsmann Frank McNamara hat wichtige Kunden zu einem Business Dinner in sein Lieblings Steakhouse eingeladen und unglücklicherweise sein Portemonnaie zu Hause liegen lassen und konnte daher die Rechnung nicht bezahlen. Daraufhin kam ihm die Idee, zur Gründung des “Diners Club”, einem bis heute hauptsächlich in den USA verbreitetem Kreditkarten Anbieter.

1951 – Als die erste MasterCard 1951 in Umlauf gebracht wurde zählte man bereits über 42.000 Mitglieder bei Diners Card. Die Mastercard wurde damals von der Franklin Bank in New York ausgegben und diente ebenso dem Zweck des bargeldlosen Bezahlens in verschiedenen Restaurants und Geschäften. Die MasterCard erfreute sich bald auch außerhalb New Yorks wachsender Beliebtheit. Während der nächsten Dekade entwickelte sich ein regelrechtes Franchise System. Eine Bank in jeder größeren amerikanischen Stadt durfte die MasterCard ausgeben.

1958 – traten dann zwei neü Wettbewerber auf den noch jungen Kartenmarkt: American Express und die Bank of America. Während die ersten grünen American Express Kreditkarten in New York ausgegeben wurden, erblickte im sonnigen Kalifornien die Bank of Americard das Licht der Welt. Diese Karte ist heute weit besser bekannt unter dem Namen Visa Card.

1964 – führte der schwedische Bankier Wallenberg eine neue Kreditkarte als Alternative zu dem rein amerikanischen Angebot ein – die Geburt der EUROCARD. Rasch expandierte die Eurocard in ganz Europa wobei sie Anfangs nur in Schweden erhältlich war.

1966 – die ersten Kreditkartengesellschaften organisierten sich auch in den USA. Es bildete sich die Interbank Card Association (ICA), die später in MasterCard International umbenannt wurde.

Im gleichen Jahr 1966 gründete die Bank of America die Bankamerica Service Corporation, die Lizenzen zur Ausgabe der Bank of Americard an andere Banken vergab. Zusammen mit ihren Lizenznehmern bildete die Bank of America die Nabanco (National Bank Americard Corporation) für die USA und die Ibanco für den Rest der Welt. Erst im Jahre 1977 wurden die Nabanco und Ibanco in Visa USA bzw. Visa International umbenannt und bis heute unter diesem weitergeführt.

Ziel der neuen Kreditkartenorganisationen war nicht nur die Verbesserung der Marktstellung, sondern auch die Vereinheitlichung der sogar national unterschiedlichen Standards zur Kartennutzung.

1968 – MasterCard International und EUROCARD International gründeten eine strategische Allianz mit dem Ziel, die Karten der beiden Gesellschaften auf beiden Seiten des Ozeans einsatzfähig zu machen.

1980 – Auf Initiative von eurocheqü International S.C. wurde ein einheitlicher Standard für Magnetstreifen eingeführt, was damals eine echte Revolution auf dem Gebiet des bargeldlosen Zahlungsverkehrs war. Diesem Standard verdanken wir heute die unbeschränkte Einsatzmöglichkeiten jeder Kreditkarte in Akzeptanzstellen national und international.

1983 – Ein gemeinsamer Standard für die internationale Nutzung von Geldausgabeautomaten wurde eingeführt und durch die eurocheqü International S.C. vorrangebracht.

1992 – Aus dem Zusammenschluss der eurocheque International S.C., der eurocheque International Holding S.A. und EUROCARD International entstand das Unternehmen Europay International.

1993 – Visa e.V. Deutschland wurde gegründet und damit betrat nun das größte Konkurrenzprodukt der EUROCARD offiziell den deutschen Markt. Visa Card Kreditkarten wurden in Deutschland jedoch schon 1982 erstmals ausgegeben, damals noch in Lizenz der Bank of America. Ab 1987 übernahm diese Visa Lizenz die heutige Santander Direkt Bank.

2003 – Aus EUROCARD wird MasterCard. Die neuen Kreditkarten tragen von nun an ausschliesslich das MasterCard Zeichen mit den beiden weltweit bekannten ineinandergreifenden roten und orangefarbenen Kreisen. Durch die alleinige Bezeichnung wird eine eindeutige und weltweit einheitliche Positionierung erreicht, welche die weltweite Akzeptanz der Karte klar unterstreicht. Für Verbraucher ändert sich durch den Wegfall des “Eurocard Schriftzuges” nichts. Die Karte kann mittlerweile an über 30 Millionen Akzeptanzstellen auf der ganzen Welt eingesetzt werden.